Bad Boy Kummer

Bad Boy Kummer, Schweiz/Deutschland, April 2010

 

Abgründe eines Presseskandals: Der Berner Tom Kummer setzte seiner steilen Journalistenkarriere ein abruptes Ende als durch Zufall bekannt wurde, dass seine Interviews mit Stars wie Sharon Stone, Sean Penn und Bruce Willis von A bis Z erfunden waren. Über fünfzig gefälschte Gespräche waren in seriösen Blättern Deutschlands und der Schweiz erschienen, ohne dass jemand Verdacht geschöpft hätte. Heute arbeitet Tom Kummer als Tennislehrer in Los Angeles. Ein Film über das weggeworfene Leben eines grossen Talents. Und über die Frage, was Wahrheit ist.

 

Regie: Mikos Gimes

Production: T&C Film AG, Busse & Halberschmidt Filmproduktion, Rundfunk Berlin-Brandenburg, ARTE G.E.I.E., Schweizer Radio und Fernsehen, Teleclub AG

Producer: Marcelo Busse, Markus Halberschmidt, Marcel Hoehn

Cinematography: Filip Zumbrunn

Editing: Barbara Landi

Location Sound Mix: Kai Lüde

Sound Editing: Markus Löbel

Sound Design: Markus Löbel

Filmrights: Frenetic Films

 

 

 

 

Mutter

 

Mutter, Switzerland, September 2002

 

Der Film erzählt die emotionale Geschichte einer Frau, die nach dem Ungarnaufstand von 1956 mit ihrem 6-jährigen Sohn in die Schweiz flüchtet, während ihr Mann vom kommunistischen Regime in Ungarn als führender «Konterrevolutionär» hingerichtet wird. In der Schweiz führt sie ein Emigrantendasein. Eine erneut dramatische Konfrontation mit der Geschichte erlebt sie, als sie besuchsweise in die alte Heimat zurückkehrt, wo ihr Mann nach dem Ende des Kalten Krieges posthum zum Helden geworden ist. Es ist das bewegte Leben der Mutter des Regisseurs, zwischen Liebe und Politik.

 

Regie: Mikos Gimes

Production: T&C Film AG, Schweizer Radio und Fernsehen

Producer: Marcel Hoehn

Executive Producer: Susa Katz

Cinematography: Pio Corradi

Editing: Gion-Reto Killias

Sound: Jens-Peter Rövekamp

Sound Design: Jürg von Allmen

Rerecording Sound Mix Jürg von Allmen

Music: György Ligeti

Filmrights: Frenetic Films

 

 

 

 

Elf Freunde

 

 

11 Freunde, Switzerland, Juni 1998 

 

Die Spieler der Fussballnationalmannschaft von Ex-Jugoslawien erzählen, wie sie den Krieg erlebt haben. Fussballstars wie der Kroate Davor Suker, der Montenegriner Dejan Savicevic oder der Bosnier Faruk Hadzibegic berichten, wie sie sich trotzig dagegen wehrten, dass der Nationalismus ihre Mannschaft zerstörte; wie sie aber gleichzeitig pragmatisch ihre individuelle Fussballkarriere weiterverfolgten. Die zentrale Figur des Films ist der ehemalige Nationaltrainer Ivica Osim aus Sarajewo. Gegen alle nationalistischen Widerstände hatte er ein all-jugoslawisches Team aufgebaut, das zwar eine sportliche, aber keine politische Zukunft mehr hatte. «Elf Freunde» ist die Geschichte einer Gruppe von Männern, in deren geordnete Bilderbuchwelt der Krieg einbricht. Das ist nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen. Der Krieg hat sie gezwungen, sich mit Politik und Moral zu beschäftigen.

 

Regie: Mikos Gimes & Michele Andreoli

Production: Offside Film, SRG SSR, RSI Radiotelevisione svizzera, ARTE G.E.I.E.

Buch, Produktion&Regie: Miklos Gimes und Michele Andrioli

Cinematography: Pio Corradi

Editing: Sabine Krayenbühl

Sound: Martin Witz

Music: Goran Bregovic